Willkommen bei der LINKEN in Salzgitter
30. August 2014  Einblicke

NSU-Mordserie

Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau und Hans-Georg Maaßen,...

Verfassungsschutz als Geheimdienst auflösen

Vor einem Jahr hat der Untersuchungsausschuss seinen Abschlussbericht mit insgesamt 50 Schlussfolgerungen aus der NSU-Nazi-Mordserie vorgelegt. Heute hat die Bundesregierung erste Konsequenzen beschlossen. "Im Zentrum des staatlichen Versagens agierten nach Auffassung der LINKEN die Ämter für Verfassungsschutz. Sie sind als Geheimdienste aufzulösen", fordert Petra Pau.

MEHR
 
27. August 2014  Kreisverband

Motor für eine soziale und ökologische Gerechtigkeitswende

Tasche mit der Aufschrift "Hier ist DIE LINKE"

Katja Kipping, Bernd Riexinger und Gregor Gysi haben heute vor der Presse in Berlin ein Positionspapier vorgestellt, in dem sie Leitlinien für eine linke Modernisierungsagenda formulieren. weiterlesen

 
27. August 2014  Einblicke

ANTIKRIEGSTAG AM 1. 9. 2014

"Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus!"

 Vor 100 Jahren begann der 1. Weltkrieg, vor 75 Jahren der 2. Weltkrieg. Aktuell erleben wir Tod und Zerstörung, Flucht und Vertreibung in der Ukraine, in Nahost, in Afrika. Wir stehen auf gegen den Krieg.

Die Gedenkveranstaltung beginnt um 17.00 Uhr auf dem Friedhof Jammertal. Bereits um 16.00 Uhr bietet der Arbeitskreis Stadtgeschichte eine thematische Führung an. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nach dem Grußwort der Stadt Salzgitter wird Wolfgang Lemb, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der IG Metall, das Hauptreferat halten. Die Gruppe "A Mekhaye" sorgt für eine angemessene musikalische Begleitung. Abschließend werden wir durch die Kranzniederlegung der Opfer von Krieg und Zwangsarbeit gedenken.

 
10. August 2014  Einblicke

Sabine Lösing, Manfred Sohn

Gedenktage mahnen eindringlich vor wachsender Kriegsgefahr

"In diesem August mahnen sowohl der 100. Jahrestag des von Deutschland ausgehenden ersten Weltkrieges als auch die beiden ersten, von den USA verübten Atombombenabwürfe vor 69 Jahren auf Hiroshima und Nagasaki eindringlich, den Frieden zu bewahren", erinnern die Landesvorsitzenden der Partei DIE LINKE in Niedersachsen, Sabine Lösing und Dr. Manfred Sohn, an "die wichtigste politische Aufgabe", wie sie formulierten. "Dieser Aufgabe", so Lösing und Sohn, werden im Moment weder die deutsche Politik noch die deutschen Medien gerecht. Die Gedenken an den ersten Weltkrieg seien geprägt von einer Ausklammerung der Kriegsschuldfrage - als ob dieser Krieg "entstanden wäre wie ein Vulkanausbruch" und die Gedenken an Hiroshima und Nagasaki spielten nur eine Mehr...

 
10. August 2014  Einblicke

Im Wortlaut

09.08.2014 Christine Buchholz, linksfraktion.de

Irak: Wie die US-Politik ein Monster schuf

 

Von Christine Buchholz, verteidigungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag


Die blutigen Konflikte im Irak haben in diesem Sommer eine dramatische Wende genommen. Im Juni nahmen Milizen unter Führung des "Islamischen Staats in Irak und Syrien" (ISIS) Mossul ein – die zweitgrößte Stadt des Landes. Seitdem scheinen die Dschihadisten immer weiter auf dem Vormarsch. In dieser Woche flohen Zehntausende Angehörige der religiösen Minderheit der Yeziden aus Angst um ihr Leben in die von kurdischen Milizen kontrollierten Gebiete im Norden des Landes. Nun hat die US-Armee das erste Mal wieder seit ihrem Abzug 2011 Ziele im Land bombardiert. Wie lassen sich die Ereignisse verstehen?

USA installierten Marionettenregierung

Die aktuellen Auseinandersetzungen sind das direkte Resultat des Kriegs, den die USA 2003 gegen den Irak begonnen hat. Damals haben die US-Armee und ihre Verbündeten das Land bombardiert und besetzt. Die USA stürzten das diktatorische Saddam-Regime und installierten eine Marionettenregierung.

Ziel der damaligen Führung unter US-Präsident Bush und den "Neokonservativen" war es, die amerikanische militärische Übermacht zu nutzen, um ein "amerikanisches Jahrhundert" einzuleiten. Bushs Regierung erklärte über 40 Staaten zu potenziellen Angriffszielen. Die Kontrolle über die irakischen Ölfelder sollte den Irakfeldzug praktisch von selbst finanzieren, um dann weitere Länder anzugreifen.

Doch der Plan scheiterte am Widerstand im Irak. Es war die Brutalität der Besatzer, die diesen Widerstand anfachte. Öffentlich gewordene Fotos enthüllten, dass in den Gefängnissen der US-Armee Gefangene systematisch erniedrigt und gefoltert wurde.

"Teile und herrsche"

Weiterlesen...

 
21. Juni 2014  Einblicke

Hartz IV

Alter Mann mit wattierter Jacke und Bart guckt in Mülleimer auf der...

© picture alliance / ZB Steinach

Menschenwürde nicht wegsanktionieren

Darf man einem Menschen das Existenzminimum als materielle Grundlage der Menschenwürde wegsanktionieren? Das Sozialgericht Köln hat es getan – und steht damit nicht allein. Matthias W. Birkwald kritisiert den Zynismus der Richter und der gesellschaftlichen Verhältnisse. DIE LINKE fordert, dass soziale Menschenrechte nicht vom »Wohlverhalten« abhängig gemacht werden.

Mehr
 
21. Juni 2014  Kreisverband

“Hingeschaut” ❘ Denkmal aufgestellt

Denkmal Das Denkmal “Hingeschaut”, ein 3 Meter hoher, dreidimensionaler Stahlwinkel wurde der Öffentlichkeit übergeben. Die Idee dazu entstand im Rahmen eines Projektes mit Auszubildenden im Jahr 2013.

Die Umsetzung und Aufstellung des 2,5 Tonnen schweren Denkmals wurde von verschiedenen Betrieben und Abteilungen der Salzgitter AG “gestemmt”. Am 16. Juni wurde den Gästen der Übergabeveranstaltung das Ergebnis präsentiert.

Zu Beginn der Veranstaltung erläuterten die zwei Projektteilnehmer Yvonne Orlow und Dogrukhan Devecioglu ihre Hintergedanken: das am Rande des ehemaligen Appellplatz aufgestellte Denkmal soll weithin sichtbar sein und zum hinschauen anregen.

Auf den drei Seiten sind auf der Spitze stehende Winkel angebracht. Die verschiedenen Farben symbolisieren die sieben Haftgruppen, wie sie von der SS zugeordnet worden sind:

Rot mussten “politische Häftlinge” tragen ❘ Grün erhielten so genannte “Berufsverbrecher” ❘ Gelb stand für “jüdische Häftlinge” ❘ Rosa für “Homosexuelle” ❘ Lila symbolisierte “Bibelforscher” ❘ Schwarz stand für “Asoziale” ❘ Braun bekamen “Zigeuner”


Weiterlesen...
 

DIE LINKE aktuell

Aus der Bundestagsfraktion

DIE LINKE Salzgitter

38226 Salzgitter, Berliner Str. 49

Tel.: 05341 - 790 56 50

Bürozeiten: Dienstags, 11.00 bis 13.30 Uhr und Donnerstags, 16.00 bis 18.00 Uhr

Vernetzt

Sie finden uns auch unter
    

Icon-Facebook

Termine

Linke Politik mitgestalten - Jetzt!



Wer ist online?

Wir haben 1 Gast online

Powered by Joomla!. Template erstellt 2009 von Vadim Reimer. Gültiges XHTML und CSS. Optimiert für Mozilla Firefox.