Gerhard Schrader

Gerhard Schrader

Samstag, 03 Mai 2014 00:14

Hermann Fleischer bei TV38

{denvideo http://www.youtube.com/watch?v=7bgYUOYuXq4}

Dienstag, 22 April 2014 12:16

unsere Schwepunkte

Montag, 14 April 2014 17:08

Termine Wahlkampf






20.04.2014
21.04.2014
22.04.2014
  BUND, Aussagen zu Naturschutz, Umwelt- u.
Klimaschutz und Umweltbildung

23.04.2014 11.00 Uhr SZW, Bücherei Bad, zur Person, zur Motivation

24.04.2014 11.20 Uhr SZ, BBS Fredenberg, Fragen einer Schulklasse

25.04.2014 09.30 Uhr SZ, Aula Schulzentrum Fredenberg, Fragen von Schülern

28.04.2014 19:00 Uhr SZ, Aula Gymn. Bad, Podiumsdiskussion

05.05.2014 18.00 Uhr Verdi, GH, Podiumsdiskussion

10.05.2014 10:00 Uhr Info-Stände

11.05.2014 14.00 Uhr  Alevitische Gemeinde, Podiumsdiskussion

13.05.2014 19.30 Uhr SZW, Wahlforum in Kulturscheune

17.05.2014 10:00 Uhr Info-Stände

19.05.2014 17.30 Uhr SZ Leserrat, Fragen

24.05.2014   48-h-Wahlkampf

24.05.2014 10:00 Uhr: Abschluss-Info-Stände

25.05.2014      Wahltag





Montag, 14 April 2014 16:15

Hermann Fleischer

Hermann Fleischer

Zur Person:

  • Geb. am 25.10 1950 in Salzgitter
  • verheiratet
  • Wohnort  Salzgitter-Bad


Schulbildung:

  • Realschule SZ-Bad und
  • Abitur am Hannover-Kolleg


Berufsausbildung/Berufstätigkeit:

  • Berufsausbildung als Starkstromelektriker bei den Stahlwerken Peine/Salzgitter
  • Beschäftigt bis 2005 bei der elkosta GmbH in SZ-Gitter
  • Ehrenamtlich VK-Leiter, BR und BR-Vorsitzender
  • Mitglied im Ortsvorstand IG Metall Salzgitter
  • Weiterbildung im Arbeitsrecht und Betriebsverfassungsrecht
  • Ehrenamtlicher Arbeitsrichter am Arbeitsgericht Braunschweig
  • Jugendschöffe am Amtsgericht Salzgitter


Politische Tätigkeit:

  • Gründungsmitglied der Wählerinitiative Arbeit und soziale Gerechtigkeit (WASG) in SZ
  • Gründungsmitglied der Linken in SZ
  • ab 2006 Mitglied im Rat der Stadt Salzgitter, Fraktionsvorsitzender der Ratsfraktion
  • ab 2010 Mitglied im Ortsrat Süd


Mitgliedschaften:

  • Die Linke
  • IG Metall
  • Arbeitskreis Stadtgeschichte
  • AG Schacht Konrad
  • Bundesverband Windenergie



Sonntag, 24 November 2013 10:49

Wir wollen unser Klinikum zurück!

 

Flugblattaktion vor dem Krankenhaus Salzgitter

Am Donnerstag den 12.09.13 fand in Salzgitter Lebenstedt eine Mahnwache gegen die Rechtsextremistische Demo der Partei Pro Deutschland statt.

v.l.n.r. Kreisvorsitzender Reiner Nagel, Dorotheé Menzner MdB und Hermann Fleischerv.l.n.r. Kreisvorsitzender Reiner Nagel, Dorotheé Menzner MdB und Hermann FleischerDIE LINKE, IG-Metall und noch viele weitere wie zum Beispiel Auszubildende verschiedener Betriebe die mit Bussen angereist kamen waren vor Ort. Unsere Bundestagsabgeordnete Dorothée Menzner  hielt vor dem Monument der Stadt Salzgitter eine Rede in der sie mehrmals betonte das rechtsextreme Ideologie in Deutschland nichts verloren hat. Wieder einmal hatte sich Salzgitter erhoben und war gemeinsam sehr stark. Die Neonazi-Vereinigung Pro Deutschland hatte vor in Salzgitter mit Rechtsradikaler Propaganda zu werben.

v.l.n.r. Hermann Fleischer, Dorothée Menzner MdB und v.l.n.r. Hermann Fleischer, Dorothée Menzner MdB und Mustafa Terzi Sie hatten sich im Internet groß angekündigt und wollten erst vor einer Moschee in Salzgitter marschieren. Die Polizei verhinderte dies jedoch und die Nazis versammelten sich neu vor dem Rathaus. Es war ein Armutszeugnis was Pro Deutschland dort lieferte. Sie wurden ausgebuht und gingen gnadenlos unter. Überall waren Schilder gegen rechts angebracht und ein Pfeifkonzert der mehreren Hundert Teilnehmer übertönte jegliche zornige Parolen der Neonazis. Es blieb die Frage offen was wollte Pro Deutschland eigentlich? Das war weder eine Demo noch eine Werbeaktion, dies war einzig und allein der schmutzige Versuch sich mit übertriebener und aggressiver Provokation in die Presse einzuschleichen und damit für aufsehen zu sorgen.

DIE LINKE wird immer stark gegen Rechtsradikalismus sein.

Sonntag, 29 Januar 2017 12:47

DIE LINKE Salzgitter: Kreisvorstand

Der Kreisvorstand der LINKEN Salzgitter setzt sich wie folgt zusammen:

 

v.l.n.r. Hakan Ay, Tim Höwing, Hünkar Savas, Rainer Nagel, Gerhard Schrader, Berndt Roick, Hermann Fleischer, Karin Klose, Lisa Marie Kohlruss, Melitta Klinkert, Christina Golob

Freitag, 21 Mai 2010 17:02

Hildesheim: Keine Zukunft für Nazis!

Unter dem Motto „Tag der deutschen Zukunft“ wollen Neonazis am 5. Juni 2010 in Hildesheim einen Aufmarsch durchführen und ihr rassistisches und nationalistisches Gedankengut auf die Straße tragen.

Unter demselben Motto fand schon am 6. Juni 2009 in Pinneberg ein Aufmarsch statt. Mit dem geplanten Aufmarsch in Hildesheim soll daran angeknüpft und versucht werden, einen weiteren jährlichen Naziaufmarsch in Norddeutschland zu etablieren. Schon im letzten Jahr haben die Nazis angekündigt, ihren „Tag der deutschen Zukunft“ jährlich in einem anderen norddeutschen Bundesland durchzuführen. Nach Schleswig-Holstein ist nun Niedersachsen an der Reihe.

Anmelder des Aufmarsches ist der langjährige Naziaktivist Dieter Riefling aus Coppengrave. Riefling war in der 1995 verbotenen Nazipartei FAP und im neonazistischen Netzwerk „Blood & Honour“, deren deutsche Sektion im Jahr 2000 verboten wurde, aktiv. Heute gehört er dem Führungskreis sog. „Freier Kameradschaften“ in Niedersachsen an und gilt als Anführer der Nazistrukturen rund um Hildesheim. Für die NPD trat er erfolglos als Kandidat zu Wahlen an.

Bundesweit wird von verschiedenen Nazigruppen aus dem Kameradschaftsspektrum und von NPDGliederungen auf diesen Termin hingewiesen. Norddeutsche Nazikameradschaften erhoffen sich im „Tag der deutschen Zukunft“ einen weiteren regelmäßig stattfindenden Aufmarsch, neben den jährlichen Veranstaltungen in Lübeck und Bad Nenndorf.

Sorgen wir dafür, dass ihre Hoffnungen zerplatzen und verhindern den rassistischen Aufmarsch in Hildesheim!

Die Linksjugend Salzgitter ruft zur Gegendemo auf!

 

Freitag, 21 Mai 2010 16:47

Sei Solid - mach mit bei uns!


Linksjugend Solid Salzgitter


Berliner Str. 49

38226 Salzgitter


eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Telefon: (05341) 790 56 50


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.