Gerhard Schrader

Gerhard Schrader

Die kostenlose Zeitung „Hallo Wochenende Salzgitter" hat einen Bericht am 27.03.2015
zur Podiumsdiskusion veröfentlicht

 

Zum Bericht der Hallo Wochenende Salzgitter

 

Hier einige Bilder von der Veranstaltung:

  • Aula Fredenberg
  • Autor: Gerhard Schrader
  • Zugriffe: 1896
  • Downloads: 0
  • Bewertung: Keine 
  • Aula Fredenberg
  • Autor: Gerhard Schrader
  • Zugriffe: 1838
  • Downloads: 0
  • Bewertung: Keine 
  • Aula Fredenberg
  • Autor: Gerhard Schrader
  • Zugriffe: 1759
  • Downloads: 0
  • Bewertung: Keine 
  • Aula Fredenberg
  • Autor: Gerhard Schrader
  • Zugriffe: 1812
  • Downloads: 0
  • Bewertung: Keine 
  • Aula Fredenberg
  • Autor: Gerhard Schrader
  • Zugriffe: 1840
  • Downloads: 0
  • Bewertung: Keine 
  • Aula Fredenberg
  • Autor: Gerhard Schrader
  • Zugriffe: 1783
  • Downloads: 0
  • Bewertung: Keine 
  • Aula Fredenberg
  • Autor: Gerhard Schrader
  • Zugriffe: 1824
  • Downloads: 0
  • Bewertung: Keine 
  • Aula Fredenberg
  • Autor: Gerhard Schrader
  • Zugriffe: 1789
  • Downloads: 0
  • Bewertung: Keine 
  • Aula Fredenberg
  • Autor: Gerhard Schrader
  • Zugriffe: 1823
  • Downloads: 0
  • Bewertung: Keine 
  • Aula Fredenberg
  • Autor: Gerhard Schrader
  • Zugriffe: 1777
  • Downloads: 0
  • Bewertung: Keine 
  • Aula Fredenberg
  • Autor: Gerhard Schrader
  • Zugriffe: 1855
  • Downloads: 0
  • Bewertung: Keine 
  • Aula Fredenberg
  • Autor: Gerhard Schrader
  • Zugriffe: 1855
  • Downloads: 0
  • Bewertung: Keine 
  • Aula Fredenberg
  • Autor: Gerhard Schrader
  • Zugriffe: 1785
  • Downloads: 0
  • Bewertung: Keine 
  • Aula Fredenberg
  • Autor: Gerhard Schrader
  • Zugriffe: 1832
  • Downloads: 0
  • Bewertung: Keine 
  • Aula Fredenberg
  • Autor: Gerhard Schrader
  • Zugriffe: 1789
  • Downloads: 0
  • Bewertung: Keine 
  • Aula Fredenberg
  • Autor: Gerhard Schrader
  • Zugriffe: 1720
  • Downloads: 0
  • Bewertung: Keine 

Montag, 23 März 2015 10:08

Wahlkampfhilfe im Kreisverband Peine

Mittagspause im Peiner Büro

Der Kreisverband Salzgitter unterstützte am 21.03.2015 den Kreisverband Peine im Wahlkampf zur Gemeinderatswahl der zum 01.01.2015 neu gegründeten Gemeinde Ilsede. (Bestehend aus der ehemaligen Gemeinde Lahstedt und Ilsede)

 

Eingesetzt wurden die Wahlkampfhelfer aus dem Kreisverband Salzgitter in Gadenstedt und verteilten dort Flyer in die Hausbriefkästen.

 

 

Sozialen Themen standen im Mittelpunkt der Änderungsanträge der Ratsfraktion der Linken.

Im Einzelnen:

1. Soziale Themen

      • Anschaffung zweisprachiger Literatur für die Bibliothek
      • Senkung der Krippengebühren um 10 %
      • Prüfung zur Aufstockung der Plätze für die Ferienbetreuung
      • Ein Konzept für einen inklusiven Waldspielplatz in Gebhardshagen
      • Prüfauftrag einer Ehrenamtskarte
      • Aufstockung beim Zuschuss für die AIDS Hilfe
      • Mittel für den Arbeitskreis Stadtgeschichte

2. Zur Schule

      • Mittelbereitstellung für die zweite IGS in Bad
      • Konzepterstellung für eine Zentralmensa Fredenberg
      • Einen neuen Fahrstuhl für das Gymnasium in Bad

3. Zur Beschäftigung

Wir wollen die Beschäftigung in der Kommune fördern.

    • Besetzung von nichtbesetzten Stellen von einem Hausmeister in der Hausverwaltung und einer Stelle eines Gartenarbeiters beim SRB.
    • Absicherung der Beschäftigungszeit von mindestens acht Monaten bei Saisonkräften.

4. Verbesserung des Radwegenetzes und zu Parkplätzen

      • Radweg: Heerte nach Gebhardshagen (vom Ortsrat West gefordert)
      • Radweg: SZ-See über Salder und Heerte nach Barum
      • Zusätzliche Parkplätze am Kniestedter Herrenhaus in Bad

5. Beim Tierschutz fordern wir die Fertigstellung des Tierheims in Bad.

6. Zur Finanzierung unserer Anträge schlagen wir Umschichtungen im Haushalt vor. Insbesondere eine Kürzung beim Betriebsmittelzuschuss an die WIS und die Anhebung der Vergnügungssteuer.

Insgesamt hat die Ratsfraktion DIE LINKE 27 Anträge für den Haushalt 2015 gestellt.Es wurden nicht alle Anträge beschlossen, dennoch konnte die Ratsfraktion für 6 Anträge im Finanzausschuss und letztens am 25.02.2015 im Rat eine Mehrheit gewinnen.

Diesen Erfolg, haben wir Linken den Bemühungen und der guten Zusammenarbeit der Ratsfraktion zu verdanken.

 

Folgende Anträge wurden mit Mehrheit beschlossen.

    1. 3894 Bibliothek, Anschaffung zweisprach. Literatur. (Lesen als PDF)
    2. 3898 Zuschuss Aids – Hilfe (es wird ein zusätzlicher Zuschuss gewährt). (Lesen als PDF)
    3. 3902 Zusätzliche Parkplätze vor demKniestedter Herrenhaus in SZ-Bad. (Lesen als PDF)
    4. 3903 Mittel für den Umbau zurzweiten IGS in SZ – Bad (Lesen als PDF)
    5. 3904 Konzept für die Zentral – Mensa in Fredenberg (Lesen als PDF)
    6. 3908 Mittel für den Arbeitskreis Stadtgeschichte (Lesen als PDF)

Diese Anträge und die Anträge die nicht beschlossen wurden können mit vollem Wortlaut direkt im Ratsinformationsportal eingesehen werden oder hier

Sonntag, 15 März 2015 19:03

Anträge 2015

Anträge der Ratsfraktion DIE LINKE 2015

     = Anträge mit Mehrheit im Rat angenommen
     = Anträge ohne Mehrheit im Rat abgelehnt


     22.01.2015: Änderungsantrag zum Haushalt 2015, EB 85, Änderung zur Zielvereinbarung Nr. 45, Parkplätze 3902/16  (Lesen als pdf)

     22.01.2015: Änderungsantrag zum Haushalt 2015, EB 85, Änderung zur Zielvereinbarung Nr. 46, IGS SZ-Bad 3903/16  (Lesen als pdf)

 

     22.01.2015: Änderungsantrag zum Haushalt 2015, EB 85, Änderung zur Zielvereinbarung Nr. 43, Zentralmensa Fredenberg 3904/16  (Lesen als pdf)

 

     22.01.2015: Änderungsantrag zum Haushalt 2015, Wirtschaftsplan 2014 der WIS (3737/16), Reduzierung Betriebskostenzuschuss 3906/16  (Lesen als pdf)

 

     22.01.2015: Änderungsantrag zum Haushalt 2015, SRB, Verlängerung von Arbeitsverträgen für Saisonarbeiter 3909/16 (Lesen als pdf)

 

     22.01.2015: Änderunsantrag zum Haushalt 2015, FD 66, Radweg SZ-See, Salder, Heerte, Barum 3901/16 (Lesen als pdf)

 

     22.01.2015: Änderungsantrag zum Haushalt 2015, EB 85, Änderung zur Zielvereinbarung, Aula Gymnasium, Fahrstuhl 3907/16 (Lesen als pdf)

 

     22.01.2015: Änderungsantrag zum Haushalt 2015, Konzept Waldspielplatz in Gebhardshagen 3910/16 (Lesen als pdf)

 

     21.01.2015: Antrag zum Haushalt 2015, FD 10, Produkt 091, Stadtrepräsentation 3887/16 (Lesen als pdf)

 

     21.01.2015: Änderungsantrag zum Haushalt 2015, Zuschuss an die AIDS Hilfe anheben 3898/16 (Lesen als pdf)

 

     21.01.2015: Änderungsantrag zum Haushalt 2015, FD 42, Bücherei, Anschaffung von mehrsprachiger Literatur 3894/16  (Lesen als pdf)

 

     21.01.2015: Antrag zum Haushalt 2015,OB, Referat 01.3, Produkt 088, Ideen- und Beschwerdemanagement 3885/16 (Lesen als pdf)

 

     21.01.2015: Änderungsantrag zum Haushalt 2015, FD 20, Anhebung der Vergnügungssteuer 3889/16  (Lesen als pdf)

 

     21.01.2015: Änderungsantrag zum Haushalt 2015,FD 66, Radwegekonzept, Radweg Heerte-Gebhardshagen 3899/16 (Lesen als pdf)

 

     21.01.2015: Antrag zum Haushalt 2015, OB, Referat 01.4, Produkt 093 Pressearbeit 3886/16 (Lesen als pdf)

 

     21.01.2015: Antrag zum Haushalt 2015, FD 20, Sonderbudget 20_S1, Bürogegenstände 3888/16  (Lesen als pdf)

 

     21.01.2015: Änderungsantrag zum Haushalt 2015, FD 51, Krippengebühren um 10 % senken 3896/16 (Lesen als pdf)

 

     21.01.2015: Änderungsantrag zum Wirtschaftsplan 2015 für den SRB Stelle als Gartenarbeiter besetzen 3884/16 (Lesen als pdf)

 

     21.01.2915: Änderungsantrag zum Wirtschaftsplan 2015 des GEL (3634/16) Personalstelle als Hausmeister besetzen 3893/16 (Lesen als pdf)

 

     21.01.2015: Änderungsantrag zum Haushalt 2015, Zuschuss für das Tierheim 3890/16 (Lesen als pdf)

 

     21.01.2015: Antrag zum Haushalt 2015, Zusatzplätze bei der Ferienbetreuung 3892/16 (Lesen als pdf)

 

     21.01.2015: Antrag zum Haushalt 2015, Prüfauftrag für eine Ehrenamtskarte 3895/16 (Lesen als pdf)

 

     10.02.2015: Änderungsantrag der Ratsfraktion Die Linke zum Haushalt 2015, Antrag 3904/16, EB 85, Änderung zur Zielvereinbarung Nr. 43, Zentralmensa Fredenberg 3904/16-1  (Lesen als pdf)

 

     10.02.2015: Änderungsantrag zum Haushalt 2015, Antrag 3908/16, Aufstockung der Mittel für den Arbeitskreis Stadtgeschichte 3908/16-1  (Lesen als pdf)

Freitag, 13 Februar 2015 18:43

stoppt Rassismus

08.06.2015 12:00 Uhr bis 12.06.2015 14:00 Uhr


Bundestag, Berlin Mit unserem Veranstaltungsangebot »LINKE Politik konkret« werden wir bereits zum 6. Mal einen Einblick in die praktische Entstehung parlamentarischer Initiativen geben, linke Politik im Bundestag vorstellen und Einflussmöglichkeiten von Gewerkschaften aufzeigen.
Die 
Veranstaltung richtet sich vorrangig an jüngere haupt- und ehrenamtliche Gewerkschaftsfunktionäre/innen des DGB und seiner Mitgliedsgewerkschaften. Alle Teilnehmenden erhalten eine/n feste/n Ansprechpartner/in der Linksfraktion für die Dauer der Veranstaltung und für Fragen darüber hinaus. Gleichzeitig interessieren wir uns natürlich für eure politischen Erwartungen an DIE LINKE. Wir möchten mit euch gemeinsam diskutieren, wie die Ausgangslage für gewerkschaftliche Kämpfe um höhere Löhne und gute Arbeit verbessert werden kann. Wir freuen uns auf euch!

Nach der Einbringung des Haushaltsentwurfes der Stadt Salzgitter im November 2014 und den Beratungen im Finanzausschuss im Dezember 2014 und Januar 2015 beriet die Fraktion ihre Änderungsanträge zum Haushalt. Am 29. Januar wurden die folgenden Anträge von uns im Finanzausschuss zur Beratung eingebracht.


Wir fordern:


Die Krippengebühren sollen um 10% gesenkt werden.

- Bildung muss kostenfrei sein, Salzgitter sollte deshalb weiter schrittweise die finanzielle Belastung für die Eltern senken.


Der Salzgitter Reinigungsbetrieb, SRB, soll die Beschäftigungszeit für Saisonarbeiter auf mindestens acht Monate festlegen.

- Eine Beschäftigung von mindestens acht Monaten hat zur Folge, dass anschließend für vier Monate Arbeitslosengeld bezogen werden kann und die Betroffenen nicht in die Hartz IV Mühle kommen.

Donnerstag, 22 Januar 2015 15:44

Netzwerk LINKS im Krankenhaus

Die gewerkschaftlichen Kämpfe gegen Personalmangel und Pflegenotstand in Krankenhäusern führen auch innerhalb der LINKEN zunehmend zu Aktivitäten – betrieblich und gewerkschaftspolitisch, parlamentarisch und außerparlamentarisch.
Im Rahmen der Bundesarbeitsgemeinschaft Betrieb & Gewerkschaft findet eine stärkere Vernetzung der betrieblichen Akteure und aller Interessierten statt. Als ersten Schritt wird dazu ein E-Mailverteiler aufgebaut, über den Fragen, Anregungen und Informationen ausgetauscht und diskutiert werden können. Wenn Ihr in diesen Verteiler aufgenommen werden möchtet, schickt bitte eine E-Mail an Jan Latza: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Einige Informationen über Euch wären dabei für uns sehr hilfreich: Seid ihr gewerkschaftlich oder politisch im Krankenhaus aktiv? Wo seht ihr Bedarf für Austausch und Diskussion? Seid ihr Mitglied der LINKEN?

Donnerstag, 22 Januar 2015 15:38

TARIFEINHEIT »Gutachten Prof. Däubler«

Prof. Däubler hat im Auftrag der Bundestagsfraktion DIE LINKE. ein Gutachten zum Gesetzentwurf der Bundesregierung zum Tarifeinheitsgesetz verfasst. Sein Fazit: Faktisch entzieht das Gesetz einer vermeintlichen Minderheitsgewerkschaft das Recht, Tarifverträge abzuschließen. Es ist verfassungswidrig.Das komplette Gutachten findet Ihr hier.

 

Die Pressekonferenz mit Prof. Däubler als Video.

Montag, 30 November -0001 00:53

Bündnis gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit

Liebe Mitstreiter, Freunde und Sympathisanten des Bündnisses gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit – Netzwerk gegen Rassismus

Nach dem Muster, des zweifelsfrei von gewaltbereiten, neonazistischen Kräften initiierten und gesteuerten Dresdener PEGIDA, hat sich – ebenfalls organisiert von ortsbekannten Rassisten - nun auch in Braunschweig ein Ableger dieser fremdenfeindlichen, rassistischen Gruppe unter dem Namen BRAGIDA – Braunschweig gegen die Islamisierung des Abendlandes etabliert.

Dieses rassistisch motivierte Sammelsurium spielt - wie in Dresden und a.u. Orten - mit der Angst der Menschen vor sozialen Abstieg, Verlust gesellschaftlicher Standards und allem, was fremd ist.

Sie versuchen, mit dieser Horrorstrategie ihre chauvinistischen, fremdenfeindlichen und nationalistischen Politik durchzusetzen. Dazu haben sie zu einem „Montagsspaziergang“ am 19. Januar vor den Schlossarkaden aufgerufen.

Das Braunschweiger „Bündnis gegen rechts“ mobilisiert Gegenwehr. Ein Aufruf wurde bisher von mehreren hundert Einzelpersonen, aus Verbänden, Gewerkschaften, Kirchenvertretern, gesellschaftlichen Organisationen - darunter Künstler des Staatstheaters, Parlamentariern und regionalen Politikern unterschrieben. Der Braunschweiger Oberbürgermeister, Ulrich Markurth und die Dompröbstin, Uta Hirschler, werden auf den Kundgebung sprechen.

Vielfalt und Breite der Unterstützung hat selbst die Braunschweiger „Aktionsprofis“ überrascht.

Deshalb unser Appell: Unterstützt den Aufruf durch eure Unterschrift. Werbt dafür in Betrieben, Schulen, Kirchengemeinden, Büros, in Sportvereinen und eurer Nachbarschaft. Teilt eure Zustimmung den Organisatoren unter: „www.buendnisgegenrechts.net“. umgehend mit.

Der Aufruf des Braunschweiger Bündnisses lautet: Nein zu Rassismus, Nationalismus und der Diskriminierung von Flüchtlingen, aber auch zu religiösem Fundamentalismus – egal, ob er sich christlich, islamisch oder sonst wie nennt.

Wir heißen alle Menschen willkommen, die vor politischer oder religiöser Verfolgung, durch Diskriminierung, vor Hunger, Armut oder aus anderen Gründen aus ihrer Heimat geflohen sind! Wir treten ein für eine bunte, tolerante Stadt, in der Menschen nicht Aufgrund von Herkunft, Hautfarne, Kultur oder Religion, Geschlecht oder sexuelle Orientierung ausgegrenzt und abgewertet werden!

Wir rufen dazu auf, lautstark und sichtbar gegen die „Montagsspaziergänge“ von BRAGIDA zu protestieren.

Unser Bündnis unterstützt diese Forderungen voll inhaltlich. Wir bitten euch: Macht mit! Auch wir sind das Volk!

Für das Bündnis: Walter Gruber und Gerd Graw

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.